Stil in Hamburg: Couple Dressing

Photo: Stephanie Schweigert
Photo: Stephanie Schweigert

While in Rügen, Fabian Hart and I studied the very charming art of couple’s dressing. In unison and unity we turned our observations into a self-experiment in Hamburg for which Fabian wrote a wonderful short text, that I won’t dare to translate:

Partnerlooks sind wirklich reizend. Sie brennen in den Augen. In einer romantisierten Vorstellung demonstrieren sie Zugehörigkeit, tatsächlich meinen sie in den meisten Fällen aber Einswerdung. Das geschieht oft über Jahre hinweg, schleichend.

Die Übergange zwischen Annäherung und Anpassung sind fließend und plötzlich bewegt man sich in Schöffel-Funktionsjacken auf Strandpromenaden im Gleichschritt. Man wird einander, Human Camouflage, und geht darin auf und ein.

Schließlich steckt einsam in gemeinsam. Aber niemand behauptet, dass man eine Beziehung braucht, um es schwierig zu finden, sich selbst zu bleiben. Das geht uns allen so. Seht euch Mary und mich an.

Doch wer eine bessere Hälfte sucht und sie vor lauter Entsprechung nicht mehr findet, wird feststellen, dass es sie nie gab. Ganz bleiben und nicht Eins werden: Das ist eine schwere Übung. Der Partnerlook ist das letze Warnsignal und wer das nicht erkennt, ist längst Beziehungswaise.

If you want to give the translation a try, I’d be more than happy to read your suggestions in the comments!

Comments

also leave a comment
  1. Fashionality.gr on

    Reply

    The whole process of producing high-quality cashmere seems to be very demanding and people should learn more about what makes it so unique. This post really helps us differentiate between high-street cashmere and luxury cashmere, justifying also the far higher price!

  2. Peterchen on

    Reply

    Soweit ich weiß, hat man Jil Sander immer als “Cashmere-Queen” bezeichnet.

Leave a Comment

Your email address will not be published.