Get the Map to the Best Places in Berlin 2019 Get the Map to the Best Places in Berlin 2019
Subscribe Now

Category: Food

Sunday Evening Meal: with Samsung

ADVERTISING

I’m guessing most people reading this blog don’t consider me a home-cook and it’s true, I love dining out! But I also love to prepare meals at home. And while I do sometimes go for a quick fix, I also enjoy stocking my fridge for more lavish recipes on the farmers market – the one at Südstern is my favourite, because it’s close to my house, isn’t too big and has everything I need. I made it into somewhat of a ritual to prepare the week to come on Sundays, and so here we go: I’m teaming up with Samsung to show you how I stock my fridge and prepare my week on Sunday evenings.

Escape: Where to Eat in Paris

Another three days in Paris means three days of feasting, walking, and endless enjoying. Only coming for a visit makes it much easier for me to relish the city’s offerings – wandering from boulangerie to patisserie to bistro without caring about their housing crisis, traffic crisis, or politics crisis. Or about the fact that I still haven’t been inside the Louvre! What bothers me even more is that I also didn’t make it to the many places on my list in the 11th arrondissement, limiting my ways to the 1st and surroundings with occasional trips to the Marais and the 9th, like a real tourist. Well, there’s always a next time for Paris, right?
Here’s what I ate this time, quite different from my last visit in May. Gonna be back soon, let me know your tips and tricks in the comments.

Frage: Warum ist das Essen in Berlin oft so schlecht?

Click here to read this text in English: Why is food in Berlin (still) so bad?

Erstmal: Verzeihung, aber das hier ist kein Rant. Denn natürlich gibt es jede Menge gutes Essen in Berlin. Mehr noch, in Berlin hat es schon immer exzellente Restaurants gegeben und es werden jeden Tag mehr. Aber ich begegne zunehmend Menschen, Tourist_innen sowie Einheimischen, die so großartiges über die Berliner Food Szene lesen (entweder auf diesem Blog oder den unzähligen anderen Quellen) und sich dann wundern, wenn die durchschnittliche Qualität immer noch eher … schwierig ist. Weder kannst du in irgendeine Bäckerei reinlaufen und erwarten, dass die Brötchen gut und handgemacht sind. Noch funktioniert es, sich spontan ein Restaurant fürs Abendessen um die Ecke auszusuchen. Gerade die Läden an schönen Orten (am Kanal, im Park, mit Ausblick) servieren eher unterdurchschnittliche Speisen. Und auch wenn man an den besonders gehypten Orten gerade am Wochenende gern mal eine Stunde ansteht, ist das Erlebnis doch überraschend oft eher durchschnittlich. Immer mehr Neulinge ziehen heute (gezwungenermaßen) in Bezirke wie Spandau, Lichtenberg oder Lankwitz und wundern sich, dass diese Kieze noch keine Läden hervorgebracht haben, die ihre hohen Erwartungen erfüllen. Was ist da los?

Berlin’s Best: Breakfast & Brunch Guide

I’ve been eating a ton of breakfasts in Berlin – starting from the 2003 all-you-can-eat brunch buffet with sweaty cheese in Friedrichshain to the 2016 2hrs-min wait-time at the hottest pop-up in a deserted factory in Moabit. I love my classics as much as I love a playful and creative menu. I value good coffee as much as its alternatives. So here’s my choice of breakfast excellency: From a quick Simit in Kreuzberg to extended Palestinian-Israeli feasts in Prenzlauer Berg, Southeast Asian twists on brunch classics in Neukölln as well as the classic German Frühstück in Lichterfelde.

Lieber auf Deutsch? Klick hier.

Berlins Bester: Frühstück & Brunch Guide

Ich hab in Berlin wirklich schon jede Menge Frühstück gegessen – angefangen bei den All You Can Eat Buffets mit schwitzigem Käse in Friedrichshain ca. 2003, bis zu den zwei Stunden Wartezeit beim Brunch Pop-Up in einer Moabiter Fabrikhalle 2016. Ich liebe die Klassiker genauso wie verspielte Neuinterpretationen, und schätze guten Kaffee genauso wie Alternativen. In diesem PDF bekommst du meine Liste der besten Frühstücksorte in Berlin: von einem schnellen Simit Sesamkringel in Kreuzberg, über einen ausgedehnten Palästinenisch-Israelischen Schmaus in Prenzlauer Berg, Südostasiatischen Twists in Neukölln, bis hin zum erstklassigen traditionell deutschen Frühstücksbrett im Westen.